LAC-Wintersportfest des BVB 49 im Sportforum

Im Sportforum wollten es unsere Jüngeren wissen, während die "Älteren" in Potsdam ihr Können unter Beweis stellten. Nun denn - von der AK10 (mit Tim Hannebauer ja eigentlich schon AK9) bis zur AK13 war der SV Flatow am Start... bis zur AK11 als SV Flatow, darüber hinaus natürlich unter LAC-Flagge.

Insgesamt waren wir in Mannschaftsstärke 17 vertreten - 7 vormittags und mittags, 10 am Nachmittag - und da gab es auch wieder tolle Leistungen.

 

Bevor es aber losgeht, darf und muss FOLGENDES erwähnt werden:


Die Organisation und Durchführung dieses Wettkampfes war wirklich gut! Dem Organisationsteam und den Verantwortlichen gebührt ein großer Respekt!! Das hatte Struktur und man konnte auf der "Tribüne" ab und an Verwunderung wahrnehmen ob der z.B. superschnellen Siegerehrungen quasi direkt nach Beendigung der Disziplinen. Es gab keinen Stress und der gut geplante Zeitplan konnte sogar "unterboten" werden. Hut ab.

 

Mangels Bilder vom Wettkampfgeschehen selbst - unsere "Chef"-Reporterin Martina war ja mit nach Potsdam gereist... - beschränkt sich dieser Bericht auf die Fakten und die eigentlich verpflichtenden Impressionen der Siegerehrungen...

 

 

O.K. - also unsere Jüngsten in der AK10 wurden durch Tim Hannebauer, Arthur Leupold und Kira Moser vertreten. Letztere qualifizierte sich gleich einmal für das 50m Finale und holte sich in 8,21s die persönliche Bestleistung (PB). Über die 800m gab es zwar kein Finale aber mit 3:38,9min ebenfalls PB.

Bei den Jungs gab es keine Finalteilnahmen, aber für Tim immerhin Bestleistungen über die 50m in 8,64s und im Weitsprung mit 3,32m. Arthur gelang immerhin seine Bestleistung des Tages im Weitsprung mit 3,25m

 

In unserer 11er Riege traten an: Lilith Belau, Eleonora Kunitz, Julia Moeck, Lotta GudeEnzo Reichenberger, Lasse Koch und Antonin Koloska.

Lilith lief über 50m PB in 7,67s und gewann zudem das Finale, dort dann in 7,74s. Auch Nora lief PB mit 7,92s und auch sie durfte ins Finale. Überhaupt war es Noras Bestleistungstag - in allen Disziplinen wurden ihre persönlichen Rekorde auf den 14.1.2018 umdatiert. Sowohl die 800m in 3:24,0min und der Weitsprung mit 3,95m gehörten dazu. Zudem holten Lilith und Nora die ersten beiden Plätze der Weitsprungkonkurrenz. Lilith landete auf Rang 1 mit 4,25m.

Auch Lotta verbesserte sich im Sprint und markierte mit 8,35s einen neue PB.

 

Bei den Jungs schaffte es leider keiner ins Finale aber Lasse konnte sich über eine Bestleistung im Weitsprung freuen. 3,43m waren es im dritten Versuch.

 

Wir wechseln die Beflaggung auf LAC und wenden uns der U14 zu.

Melia Grell, Benita Ahner, Matti Haack und Charlie-Ben Röhl vertraten die AK12 und Alina Spaniol, Manja Sigrist, sowie Nahuel Gude die AK13.

Hier gab es 4 respektive 5 Disziplinen zu absolvieren und das sogar in relativ kurzer Zeit.

Melia qualifizierte sich mit 8,99s für das Finale und lief dort in 8,91s auf Rang 2. Mit PB über die 60m Hürden ging es in 11,54s bis auf den 3. Platz nach den Zeitläufen.

Benita machte "Halb & Halb", in dem sie bei den 4 Einzelstarts zwei neue Bestmarken setzen konnte... 60m: 9,72s und Weitsprung: 3,84m.

Für die Jungs gab es PBs für die ersten Starts über die 60m Hürden. Charli-Ben lief 11,86s, Matti 12,73s. Zudem qualifizierte sich Charlie-Ben fürs 60m-Finale mit 9,01s und seine Hürdenzeit bedeutete auch Platz 3 bzw. Bronze von den 20 gestarteten Athleten...

 

Den Reigen der 13er eröffnet Alina mit 4 Goldmedaillen. 60m in 8,18s, Weitsprung mit 5,11m und 60m Hürden in 9,98s gingen an sie, wobei die Hürdenzeit gleichermaßen PB als auch neuen Vereinshallenrekord bedeuten.

Für Manja gab es zwar keine Podestplätze aber 3 stolze Bestleistungen: 60m: 9,32s, 60m Hürden: 11,61s und Weitsprung: 4,07m - alles PB!

Leo qualifizierte sich fürs 60m-Finale und erspurtete sich seinen 3. Platz in 8,59s. Über die 60m Hürden gab es zwar keinen Podestplatz aber mit 11,17s eine neuen persönliche Bestleistung.

 

Bevor die 800m-Läufe den Teilnehmern noch die letzten Kraftreserven abverlangte, fanden besonders die 4x200m-Staffeln bei den Zuschauern Anklang.

 

Die U12er Mädchen holten sich als LAC Berlin 2 in der Besetzung Lilith, Nora, Lotta und Emma Goretzka in 2:11,60min den zweiten Platz.

Ungewöhnlich zeitgleich aber dennoch siegreich landet die weibliche U14 Staffel LAC Berlin 1 mit Alina, Melia, Sophie Paul und Johanna Lehmann auf dem goldenen Platz auf dem Treppchen. 1:58,50min lautet die Siegerzeit.

Die gleiche Platzierung bei den U14er Jungs gelingt dem Team LAC Berlin 1 mit Nahuel, Theo Suplitt, Alexandro Seiler und Benito Fellmann. Hier blieb die Uhr am Ende bei 1:59,20min stehen.

 

Als schöner Abschluss befinden sich hier noch die Bildchen der Siegerehrungen:

 

Bericht und Bilder: Oliver Spaniol

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportfreunde Flatow e.V.